Schlagwort-Archive: 2011

JAZZANOVA „Upside Down“ (Sonar)

Rund-Rumbel. Die hier vorzustellende Werkschau des Berliner Dj-Mix-Sound-Ensembles vereinigt einen lockeren Reigen von Jazzanova-Musiken in teilweise bis dato unveröffentlichten Varianten. Entstanden irgendwann zwischen 2003 und jetzt, re-mixed and re-modelt von britischer Prominenz (Mr. Scruff, AtJazz), deutscher Gründlichkeit (Henrik Schwarz, Motor … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Reviews, Grooves & Beaz | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

ALICIA MYERS „Peace Of Mind“ (Love Town)

Kurz und knapp. Alicia Myers erweist sich auf ihrem Comeback-Album (immerhin schon ihrem 6ten) als Frau, die weiß was sie will, worauf es ankommt – kein Ton zu viel, kein Beat ohne Grund – alles sitzt und lässt dazu noch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Grooves & Beaz | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

THE BOOGIE VOL. 2 (Tokyo Dawn)

Die Sonne des Fernen Ostens geht in München auf. Marc Wallowy und Fabien Schivre zeichnen im Bayrischen für die modernsten Grooves & Beatz diesseits und jenseits des Funk-Äquators verantwortlich. Hörproben ihrer Machenschaften legen sie seit 2009 in regelmäßigen Abständen vor … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Reviews, Cool, calm & collected | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

RICHARD ELLIOT „In The Zone“ (Artistry)

In der Zone des Richard Elliot. Wie fühlt sich das an? Dunkel? Gefährlich? Abenteuerlich? Anregend? Die Fotos, die uns Herr Elliot zu unserer Orientierung auf dem Cover präsentiert, verweisen auf urbane Betriebsamkeit und die Einsamkeit in mitten derselben. Jegliche Spekulation … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Reviews, Shortcuts | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

VENUECONNECTION „Fire It Up!“ (Keepin´ The Groove)

Ansage: “This album was recorded entirely by musicians playing real instruments – without samples, drum machines or computer generated instruments.” Konkrete Ansage, konsequent umgesetzt – und zwar in einer Art und Weise, die den Ausschluss irgendwelcher Musik-Maschinen eigentlich zur Pflicht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Reviews, Grooves & Beaz | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

MAYA AZUCENA „Cry Love“ (Half Note)

Eine ehrliche Haut. Maya trägt diese gleich auf ihrem Kunterbunt-Cover zur Markte und hebt dabei fast schon beschwörend die Arme, den Blick fest ins Nirvana des großen Ganzen gerichtet. Derart auf wichtige Botschaften ausgerichtet machen wir uns ans Werk und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Reviews, Shortcuts | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

MOREORLESS CHRISTMAS 7 (Wave)

Mehr oder weniger? In diesen sonnendurchfluteten Spät-Novembertagen nimmt man gern eine etwas geringere Dosis Vor-Weihnachten zu sich und hängt lieber den süßen Gedanken an den vergangenen Sommer nach, als sich mit süßer klingenden Glocken zu befassen. Aber egal, das Jahres-Endfest … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Shortcuts | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

NINA VIDAL „The Open Ended Fantasy“ (Sweet Mimosa)

Nina Simone! Oha, das könnte ein Problem sein dachte sich Frau Vidal und strich kurzer Hand die Simone und reüssiert seitdem als vollwertige Alternative für eine erwachsene Hörerschaft, die die Auffassung vertritt, dass sich eine Sadé Adu allzu bequem in … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Shortcuts | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

WEELAND & THE URBAN SOUL COLLECTIVE „The Golden Sessions“ (Soulab)

Goldene Zeiten für neuen Soul. Während andernorts dunkel aufziehendes Sound-Gewölk und nebelkerzenartiges Getute das Ohr für die noch immer existenten Soul-Schätze der Gegenwart kaum mehr zugänglich machen, tun sich in deutschen Landen auf wundersame Art und Weise

Veröffentlicht unter Grooves & Beaz | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

SOUL´S BACK! / SOUL´S BACK AGAIN! (Soulab)

Achtung – hier kommt: “Modern Soul Music….with Soul!“ Wie konnte es dazu kommen, dass sich die international tätigen Bewahrer der guten Sache mit derartigen Etikettierungen schmücken müssen? Ja, die Zeiten sind schlecht, auch wenn euch SonicSoul immer wieder vom Gegenteil

Veröffentlicht unter Reviews, Cool, calm & collected | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar