Schlagwort-Archive: in between

IVY FLINDT „Young & Pretty“

Sonntags-Hipster-Pop. Jung und hübsch und groß und stark. Ivy Flindt aus Hamburg. Und die (wahrscheinlich) Nordsee. Die Zeit schreitet unaufhaltsam

Veröffentlicht unter Reviews, Preview | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für IVY FLINDT „Young & Pretty“

JAZZANOVA „The Pool“ (Sonar)

Jazz-A-Nova. Die neue Art des Jazz. Oder wenigstens mit Jazz. Und allen anderen Sounds, die die Herren aus Berlin für gut und wichtig befinden. Popanova – HipHopanova – Soulanova – Danceanova und von uns aus auch Bossanova. Alles gut, alles … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Reviews, Grooves & Beaz, Shortcuts | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für JAZZANOVA „The Pool“ (Sonar)

FANTASTIC NEGRITO „Please Don’t Be Dead“ (Cooking Vinyl)

Xavier Dphrepaulezz ist Fantastic Negrito. Sein Leben eine Achterbahnfahrt, seine Musik die Konsequenz daraus. „I wrote this album because I fear for the life of my black son. I fear for the lives

Veröffentlicht unter Reviews, Grooves & Beaz, Shortcuts | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für FANTASTIC NEGRITO „Please Don’t Be Dead“ (Cooking Vinyl)

KADHJA BONET „Childqueen“ (Fat Possum)

Unsere liebste Spiel-Kameradin möchte jetzt Königin sein? Kadhja Bonet mögen wir, weil sie so ist, wie sie ist. Ihre „Tears For Lamont“ beschrieben eine wundersame Geschichte, die auf samtweichen Streichern die Wangen herabgleiten

Veröffentlicht unter Reviews, ... and beyond, Shortcuts | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für KADHJA BONET „Childqueen“ (Fat Possum)

NTJAM ROSIE „Breaking Cycles“ (O-Tone)

Besser spät, als überhaupt nicht. Eigentlich ist uns das fünfte Album Rosie schon seit dem November des vergangenen Jahres einen sicheren Tipp wert, wenn es gilt eine rundum gut drehende Aufnahme des neueren Soul aufzurufen. 15 variantenreiche Songs, die immer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Reviews, Grooves & Beaz, Shortcuts | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für NTJAM ROSIE „Breaking Cycles“ (O-Tone)

EMMALINE „Pick You Up“ & „Shy“ & „Shiver“

Jung und unschuldig. Und dabei so gut. „Like Sugar So Sweet…“ verrät uns Chaka Khan soeben – die hat natürlich nix mit der Emmaline zu tun, aber ihre geschmacklichen Vorlieben passen wir uns jetzt gerade mal an. Denn von den … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Reviews, Preview | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für EMMALINE „Pick You Up“ & „Shy“ & „Shiver“

MARIBOU STATE ft. KHRUANGBIN „Feel Good“

Perfekt kombiniert! Maribou State, die uns erst kürzlich mittels ihrer „Turnmills>“ Single einen Eindruck über die gepflegte Seite der E-Tanz-Sparte verschafft haben (und damit die fest gefahrenen

Veröffentlicht unter Reviews, Preview | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für MARIBOU STATE ft. KHRUANGBIN „Feel Good“

YY „Hot“

Hannover und Berlin. Shon und Florian. Ying und Yang. YY steht selbstredend genau dafür. Und für „Eclectic Soul“. Und so soll´s dann auch klingen, wenn die Berliner Band mit hannoverschen Wurzeln, unter dem Einfluss

Veröffentlicht unter Reviews, Preview, Misc | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für YY „Hot“

JOE ARMON-JONES „Starting Today“ (Brownswood)

Sonntags-Jazz. Direkt aus London. Woher auch sonst, da man schon seit Monaten um die jungen Briten nicht herumkommt, wenn man/frau bereit ist zum Jazz der Jazzt-Zeit eine Hörprobe zu nehmen. Und Joe Armon-Jones ist

Veröffentlicht unter Reviews, ... and beyond | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für JOE ARMON-JONES „Starting Today“ (Brownswood)

JAMIE ISAAC „04:30 Idler“ (Marathon Artists)

New Romantics? Oder einfach nur schlaflos in London? Auch wenn er seine sanft-romantische Betonung von sich weist, lässt uns der Jamie Isaac gern in blau-blumiger Sound-Manier von den schönen Dingen des Daseins träumen, während er uns eigentlich eher

Veröffentlicht unter Reviews, ... and beyond, Shortcuts | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für JAMIE ISAAC „04:30 Idler“ (Marathon Artists)