Schlagwort-Archive: Hip-Hop

TANK & THE BANGAS „Ants“

New Orleans Sound-Gumbo. Tarriona Ball nennt sich Tank und als solche manövriert sie ihre Banggas über Stock und Stein. Ein famos unaungewogene Mixtur aus Jazz, HipHop, Funk

Veröffentlicht unter Reviews, Preview | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für TANK & THE BANGAS „Ants“

MO & GRAZZ „Defiant“ (Mo&Grazz)

So kann´s gehen. Es trifft sich die Stimme aus Philadelphia mit dem DJ aus Gent. Sie, gerade mal wieder unterwegs, um willkommene Vokal-Unterstützung zu besorgen – er, schwerstens dekoriert mit DMC und ITF Titel als Hip-Hop Platten-Bediener. Aus Bekanntschaft wurde … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Reviews, Shortcuts | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für MO & GRAZZ „Defiant“ (Mo&Grazz)

SOLANGE „When I Get Home“ (Columbia)

Zuhause ist´s am schönsten. Da ist sich die Solange (Knowles) ganz sicher. Die Schwester der Beyoncé bewegt sich seit ihrem „A Seat At The Table“ Langspieler auf der Ebene

Veröffentlicht unter Reviews, Grooves & Beaz, Shortcuts | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für SOLANGE „When I Get Home“ (Columbia)

RC & THE GRITZ „Analog World“ (Ropeadope)

Ein Mann spielt aus Erfahrung. RC Williams ist mit seiner Band seit 2004 unterwegs – seit 2013 als The Gritz bekannt und seit 2016 mit eigenem Album auf vielfältigsten Soul-Pfaden unterwegs. Ein besonderes Renomee konnte die Crew als Backing-Band der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Reviews, Grooves & Beaz, Shortcuts | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für RC & THE GRITZ „Analog World“ (Ropeadope)

LOPHIILE „You´ve Changed“

Tyler Acord ist Lophiile. Ein Mann mit vielen Talenten. Und einer eigenen Idee, wie eine Art von Jazz in unserer Zeit zu klingen hat. Er produzierte u.a. für GoldLink, H.E.R., Gallant, Ray Blk, Moss Kena, Nick Grant, Freddie Gibbs, Skrillex … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Reviews, Preview | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für LOPHIILE „You´ve Changed“

SEBA KAAPSTAD „Breathe“

Die Afrika-Connection. Von Stuttgart aus. 2013 landete Sebastian Schuster (Seba!) in Kapstadt. Ein Studium auf der dortigen UCT sollte es sein. Und wurde dann doch um einiges größer. Musik-Verbindungen wurden erschlossen, aufgebaut und ausgebaut. Und nachdem sich die Sound-Dinge

Veröffentlicht unter Reviews, Preview | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert für SEBA KAAPSTAD „Breathe“

TENSEI „Constellate“ (Tokyo Dawn Rec.)

Himmels-Stern. Aus Chicago. Mit nicht näher definierten Japan-Affinitäten. Tensei (aus dem japanischen Wortschatz. Es wird behauptet, dass die Übersetzung als „Heaven Star“ OK wäre. Anderslautende

Veröffentlicht unter Reviews, Grooves & Beaz | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für TENSEI „Constellate“ (Tokyo Dawn Rec.)

SLY5THAVE ft. JIMETTA ROSE „Let Me Ride“

„The Invisible Man: An Orchestral Tribute To Dr. Dre“ – haben wir natürlich in unserem Plattenschrank, nicht wahr? Und falls es doch geschehen konnte, dass dieses famose Werk des

Veröffentlicht unter Reviews, Preview | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für SLY5THAVE ft. JIMETTA ROSE „Let Me Ride“

2018 – so hörten es die anderen: SOULVATION RADIO SHOW by Rich Chocolate

Was wissen wir über Rich Chocolate? Nicht viel, außer der nicht ganz unwichtigen Tatsache, dass er in puncto Musik-Auswahl ganz in Richtung unserer Wellen-Linien tendiert. Soul in allerlei

Veröffentlicht unter Reviews, Misc | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für 2018 – so hörten es die anderen: SOULVATION RADIO SHOW by Rich Chocolate

YASMINE KYD „Showtime“ (Onde / Ropeadope)

Bühne frei – it´s Showtime! Yasmine Kyd läßt uns hören, was sie kann. Und das klingt frisch und spontan. Um eine zeitgemäße Sound-Mischung auf die Bretter zu bringen holte sie

Veröffentlicht unter Reviews, Grooves & Beaz, Shortcuts | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für YASMINE KYD „Showtime“ (Onde / Ropeadope)