Archiv der Kategorie: … and beyond

Eben jenseits gewohnter Grooves, aber immer mit Seele. Abenteuer zwischen Jazz, Rock, Blues, Klassik, Folk – in allen Momenten im Hier und Jetzt und mit Soul als Begleitung.

SonicSoul “Best Of 2017” – Personal Favorites & More…

Just listed some of the songs and albums we personally have enjoyed in 2017 – of course, without any particular order… or any claim to be complete.

Veröffentlicht unter Reviews, Grooves & Beaz, ... and beyond, Cool, calm & collected | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für SonicSoul “Best Of 2017” – Personal Favorites & More…

STEPHEN EMMER „Homeground“ (Electric Fairytale)

Bevor das Jahr zu Ende geht…Zeit um Versäumtes nachzuholen. Zum Beispiel: Stephen Emmer! Warum erst jetzt? Das Beste (wie immer)zum Schluss. Oder so. Sicher ist, dass wir von der Ton-Kunst dieses Herrn erst im Sommer dieses Jahres erfahren haben. Dabei … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Reviews, ... and beyond | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für STEPHEN EMMER „Homeground“ (Electric Fairytale)

SLY5THAVE – „The Invisible Man: An Orchestral Tribute to Dr. Dre“ (Tru Thoughts)

Der Doktor ist da! Und wie! Und vollkommen unerwartet. Zumindest innerhalb der ansonsten hip-hop-freien SonicSoul Gemächer ist man vor den Visiten des Dr. Dre (und seinen Kollegen) eigentlich sicher aufgehoben. Was ist also passiert? Wie konnte es dazu kommen? Der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Reviews, ... and beyond | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für SLY5THAVE – „The Invisible Man: An Orchestral Tribute to Dr. Dre“ (Tru Thoughts)

IZZI DUNN „Recycle Love“ (Idunnit)

Bevor das Jahr zu Ende geht…Zeit um Versäumtes nachzuholen. Zum Beispiel: ganz gepflegte Soul-Pop-Funk-Jazz Sounds. Mit Klassik-Background. Denn sie spielt das Cello. Und singt dazu, die Izzi Dunn. Bekannt für ihr musikalisches Wirken

Veröffentlicht unter Reviews, Grooves & Beaz, ... and beyond | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für IZZI DUNN „Recycle Love“ (Idunnit)

MICATONE „The Crack“ (Sonar)

Musik für schlaue Leute. Oder so. Micatone aus Berlin. Vorzeige-Formation zwischen Jazz und Pop. Mit Blues, Vaudeville, Sinn und Verstand. Jetzt, nach über 5-jähriger Band-Pause kommt das neue Album einer Dissertation nahe. Hier sitzt jeder Ton, jeder Kniff

Veröffentlicht unter Reviews, ... and beyond, Shortcuts | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für MICATONE „The Crack“ (Sonar)

COURTNEY PINE „Black Notes From The Deep“ (Freestyle)

Bevor das Jahr zu Ende geht – Zeit um Versäumtes nachzuholen. Zum Beispiel: Jazz von Courtney Pine. Der Saxofonist (und auch Flötist usw.) aus Großbritannien zählt seit Ende der 80er zu den bedeutenden Musikern des Genre. Sein nunmehr

Veröffentlicht unter Reviews, ... and beyond, Shortcuts | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für COURTNEY PINE „Black Notes From The Deep“ (Freestyle)

JOHANNA BORCHERT „Love Or Emptiness“ (Enja)

Trick or Treat? Wahrheit oder Pflicht? Love or Emptiness? Die wirklich wichtigen Fragen des Lebens. Und Antworten wie Kreuzungen. Johanna Borchert lässt die Dinge laufen, vermeidet klare Zuordnungen und bleibt nach allen Seiten offen. Das kommt vom Jazz. Sagt sie. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Reviews, ... and beyond | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert für JOHANNA BORCHERT „Love Or Emptiness“ (Enja)

MELANIE DE BIASIO „Lilies“ (Pias)

Wieder zurück – war was? Ja, z.B. Melanie De Biasio, die mit „Lilies“ einen grau-schleierhaften Melodien-Strauß von erstaunlicher Wirkweise anbietet. Irgendwo zwischen Jazz und Ambient mit Beat. Stimmungs-Bilder aus Stimme und dahinter positionierten Sound-Tupfern, die der geneigten Hörerschaft

Veröffentlicht unter Reviews, ... and beyond | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für MELANIE DE BIASIO „Lilies“ (Pias)

THE JAMES L´ESTRAUNGE ORCHESTRA „Eventual Reality“ (bbe)

Prog-Jazz? Sound-Soul? Film-Musik? Oder der Soundtrack der Sinne, der uns in diesen Tagen und Nächte eine Zuflucht bietet? Wie dem auch sei – die Realität, die uns das James L´Estraunge Orchestra Projekt bietet, gibt uns keine Sicherheit

Veröffentlicht unter Reviews, ... and beyond | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für THE JAMES L´ESTRAUNGE ORCHESTRA „Eventual Reality“ (bbe)

FRANCESCO TRISTANO – „Piano Circles“ (Sony Classical)

Der Kreis, die vollkomme Form, Symbol der Unendlichkeit und Bewegung. „Piano Circle Songs“ – einen treffenderen Titel hätte Francesco Tristano sich für sein jüngstes Soloalbum kaum ausdenken können. Der 1981 in Luxemburg geborene Künstler ist ein klassisch ausgebildeter und experimenteller … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Reviews, ... and beyond | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für FRANCESCO TRISTANO – „Piano Circles“ (Sony Classical)